Sie sind hier: Ferien Gartenhaus
Zurück zu: Freizeithaus
Allgemein: Qualität der Gartenhäuser Unser Service Impressum AGB Datenschutz Hilfe Anfahrtsplan Anfrage An-Abmeldung Newsletter Frachtkosten + Lieferzeit Montage Kosten Hinweis Sitemap Links Vermittlungsgeschenk
Einkaufen: Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen Zur Kasse gehen Mein Konto

Suchen nach:

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Ferien Gartenhaus

Bausatz Wohnhäuser

Bausatz Wohnhaus

Allgemeine Baubeschreibung

Diese Baubeschreibung beschreibt in allgemeiner Weise unsere Konstruktionen. Nicht immer gehören alle Punkte dieser Beschreibung zum Lieferumfang. Der konkrete Lieferumfang ist im Angebot beschrieben.

1. Fundament, Sohlplatte

Sollte ein Fundament durch uns angeboten werden, so wird das Fundament als frostfrei gegründetes Streifenfundament in Stahlbeton entsprechend der statischen Berechnung erstellt. Die Fundamentplatte wird als freitragende Stahlbetonplatte auf den Streifenfundamenten vor Ort betoniert. Alternativ bieten wir eine biegesteife Platte an. Schmutzwasserleitungen werden unter der Fundamentplatte bis Hausaußenkante verlegt. Der Anschluss an die örtlichen Versorgungsleitungen erfolgt bauseits.

2. Wände

Die Umfassungswände des Erdgeschosses werden als Flachbohlen in der Dimension 70 x 146 geliefert, andere Dimensionen bis zu 205 x 210 mm sind ebenfalls möglich.

Für eine gute Stabilität und geringen Verzug verfügen unsere Blockbohlen über Doppelnut und –feder. Die Wandbohlen werden aus unbehandeltem finnischem Holz gefertigt, das vorher technisch auf eine Restfeuchtigkeit von 16 ± 2% getrocknet wird. Die Balken werden maßgenau abgebunden und sind entsprechend den Wandplänen nummeriert. Aufgrund des maßgenauen Abbundes entstehen bei unseren Häusern keine Spalten im Bereich des Giebels zwischen der Dachschalung und der Giebelwand. Auch der Anschluss im Bereich der Taufe – Zusammentreffen der Seitenwand mit der Dachschalung – ist sauber ausgeführt. Die Ecken verfügen über eine Chalet-Eckverzahnung (nur 90 Grad Ecken). Bei dieser Eckverbindung werden in das Holz waagerechte und senkrechte Nuten eingefräst, um eine gute Wind- und Regendichtigkeit sicher zustellen.

Beim Wandaufbau unterscheiden wir drei verschiedene Bauweisen:

2.1 Ferienhaussystem

Bei den Ferienhäusern ist die Blockbohle das tragende Element. Bei den Außenwänden für ist der Wandaufbau, von außen nach innen:
Blockbohle
Windpapier
Rutschsystem
Wärmedämmung zwischen dem Rutschsystem
Profilholzschalung
Die Innenwände werden bei diesem System aus massiven Blockbohlen hergestellt.

2.2 Wohnhaussystem, Dämmung innen

Beim Wohnhaussystem mit innen liegender Dämmung wird jede einzelne Blockbohle mit dem tragenden Ständerwerk verbunden. Die Blockbohlen sind damit nach der Montage nicht mehr tragendes Element. Das „Arbeiten“ der Bohlen hat somit keinen Einfluss mehr auf die tragende Konstruktion. Schiebekonstruktionen zum Ausgleichen von Setzungen können somit entfallen und die gesamte Konstruktion wird stabiler und winddichter.
Der Wandaufbau für Wohnhäuser mit innen liegender Dämmung ist wie folgt, von außen nach innen:
Blockbohle
Luftschicht
Spannplatte
Mineralwolle zwischen dem Ständerwerk
Dampfbremsfolie
Nochmals Mineralwolle in der Installationsebene
Gipskartonplatte Innenwände werden als Holzständerwände hergestellt.
Zwischen den Holzständern wird Mineralwolle eingebaut.
Die Wände werden beidseitig mit Gipskartonplatten beplankt.

2.3 Wohnhaussystem, Dämmung außen

Beim Wohnhaussystem mit außen liegender Dämmung wird die Dämmung außen montiert. Tragendes Element ist die innen liegende Blockbohlenwand, die über ein Rutschsystem mit der außen liegenden Dämmung verbunden ist. Zwischen der Dämmung und den Fassadenbretter befindet sich eine Luftschicht. Diese Bauweise gestattet eine weitgehende freie Gestaltung der Außenfassade. Möglich sind z.B. Skandinavischer Stil mit Boden-Deckel-Schalung, Dänischer Stil mit Profilholzbrettern, amerikanischer Stil mit Stülpschalung.
Der Wandaufbau für Wohnhäuser mit außen liegender Dämmung ist wie folgt, von außen nach innen:Fassadenbretter
Luftschicht
Windpapier
Mineralwolle zwischen dem Ständerwerk
Dampfbremsfolie
BlockbohleDie Innenwände werden bei diesem System aus massiven Blockbohlen hergestellt-

3. Balkenlage und Dachstuhl

Die Geschossdecke wird – soweit vorhanden - als Sichtbalkendecke gemäß der statischen Berechnung aus Konstruktionsvollholz (KVH) ausgeführt. Konstruktionsholz ist gehobeltes und getrocknetes Massivholz, dass durch Keilverzinkungen in beliebiger Länge produziert werden kann. Zur Deckenkonstruktion gehören
Balkenlage aus KVH gemäß Statik
28 mm Fasebretter
Die Sparren und Pfetten der Dachkonstruktion werden ebenfalls aus KVH hergestellt. KVH ist im Vergleich zu Massivholz sehr viel unproblematischer was die Rissbildung oder ein Verwerfen angeht Im Vergleich zu üblichem Bauholz, ist dadurch die gesamte Konstruktion passgenauer. Die Dimensionen ergeben sich aus den statischen Berechnungen. Der Dachüberstand wird mit 21 mm Fasebrettern verschalt. Die Dachfläche wird mit einer Unterspannbahn versehen.

4. Wärmedämmung im Dach

4.1 Dämmung der obersten Geschossdecke

Im nicht ausgebauten Obergeschoss wird die Dämmung auf der Balkenlage montiert. Der Aufbau stellt sich wie folgt dar:28 mm Fasebretter
Dampfbremsfolie
Mineralwolledämmung

4.2 Zwischensparrendämmung

Im ausgebauten Obergeschoss wird bei der Zwischensparrendämmung zwischen den Sparren oder Pfetten die Wärmeisolierung montiert. Auf der Raumseite folgt eine Dampfbremsfolie. Die Decken und Schrägen werden mit Gipskartonplatten verkleidet. Auf Wunsch, gegen Aufpreis, ist auch eine Holzvertäfelung möglich.

4.3 Aufsparrendämmung

Bei der Aufsparrendämmung bleibt im Gegensatz zur Zwischensparrendämmung die Dachkonstruktion und die Dachschalung in Sicht. Oberhalb der Dachschalung werden Dämmelemente montiert. Diese werden mit einer Folie abdichtet und bilden die Grundlage für die weitere Dacheindeckung.

5. Dacheindeckung

Als Dacheindeckung bieten wir Bitumenschindeln und Dachsteine an.

5.1 Bitumenschindeln

Bitumenschindeln werden bei der Zwischensparrendämmung direkt auf der Dachschalung verlegt. Bei der Aufsparrendämmung wird auf der Dämmung eine OSB-Platte verlegt. Der Aufbau stellt sich wie folgt dar.Bitumendachbahn

Schindeln.5.2 Dachsteine

Bei der Zwischensparrendämmung wird oberhalb der Unterspannbahn eine Konterlattung vom First zur Traufe montiert. Anschließend folgt die Traglattung. Der First wird als Trockenfirst hergestellt. Die Dacheindeckung besteht aus Beton-Falz-Dachsteinen.
Bei der Aufsparrendämmung wird die Konterlattung durch die Dämmung in die tragende Konstruktion geschraubt. Der weitere Aufbau ist derselbe, wie bei der Zwischensparrendämmung.

6. Außenfenster und Türen

Wir bieten hier Kunststoff- oder Holzelemente an.

6.1 Kunststoffelemente

Kunststoffelemente werden mit Isolierverglasung versehen, auf Wunsch mit innenliegenden Kreuzsprossen. Es werden hochwertige Profile deutscher Markenhersteller verwendet. Die Hauseingangsüren werden ebenfalls in Kunststoff, mit Doppelscheiben und innenliegenden Kreuzsprossen, mit Beschlag, Schloss und Sicherheitszylinder ausgeführt. Innentüren werden passend zum Blockhaus in Massivholz, Fichte, astig lackiert geliefert.

6.2 Holzelemente

Holzelemente werden mit Isolierverglasung und auf Wunsch mit innenliegenden oder aufgesetzten Kreuzsprossen versehen. Als Holzart kommen Meranti oder Fichte zur Auswahl. Die Hauseingangstüren werden ebenfalls in Holz mit Holzfüllung, mit Beschlag, Schloss und Sicherheitszylinder ausgeführt.

7. Innentüren

Innentüren werden passend zum Blockhaus in Massivholz, Fichte, astig lackiert geliefert. Der Kunde hat die Wahl zwischen Premium- und Superpremiumtüren.

8.Treppe

Es wird eine einläufige offene Wangen-Holztreppe aus Buche mit dem erforderlichen Geländer eingebaut. Au Wunsch liefern wir eine geschlossene Wangentreppe.

9. Sonstiges

a) Sollte eine Position der Baubeschreibung unrichtig sein, oder nicht klar gedeutet werden können, so soll der wirtschaftliche Gesichtspunkt hierfür Anwendung finden, die Gültigkeit der anderen Punkte bleibt bestehen.
b) Den Vorschriften der "Textlichen Festsetzungen" des Bebauungsplans und den Vorschriften der Gemeinde ist Folge zu leisten.

– technische Änderungen vorbehalten



Details Isolierung Holzhaus

Meine Galerie

Gehe zu: Bausatz Wohnhaus Georg2